Nachrichten zur Erdöl- und Erdgaserkundung sowie -förderung der abgelaufenen Woche

Im folgenden Artikel werden kurz Neuigkeiten aus der Erdöl- und Erdgaserkundung und -produktion dargestellt. Zu den meisten Projekten gibt es bei uns bereits ausführlichere Beiträge, auf die jeweils verwiesen wird.

Am 2. November 2015 gab ExxonMobil bekannt, mit der Vorbereitung und Durchführung von Arbeiten zur Verfüllung der Bohrungen Damme 2 und 3 zu beginnen. Beide Bohrungen wurden im Jahr 2008 zur Erdgaserkundung in Tonsteinen (“Schiefergas”) niedergebracht. Neben der umfangreichen Gewinnung von Gesteinskernen wurden in der Bohrung Damme 3 insgesamt drei Fracjobs durchgeführt. Nach Angaben von ExxonMobil konnte durch die beiden Bohrungen kein ausreichendes Erdgaspotenzial am Standort nachgewiesen werden, was zum Entschluss der Verfüllung der Bohrungen führte. LINK zur Pressemitteilung  Auf dem Artikelfoto ist die ITAG-Bohranlage Rig 30 während des Abteufens der Bohrung Damme 2 zu sehen. Der Platzbereich für die Damme 3 wird noch vorbereitet. ©sukrams

roemerberg_vkl

Erdölförderbohrung “Römerberg 1”, Bildquelle: Wirtschaftsverband Erdöl- und Erdgasgewinnung e.V.

Ebenfalls am 2. November meldete die GDF-Suez E&P Deutschland GmbH (GDF-Suez) mit Sitz im emsländischen Lingen trotz veränderter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen an der Erhöhung der Erdölfördeung aus der Lagerstätte “Römerberg” unterhalb der Stadt Speyer festzuhalten. Allerdings ist gegenwärtig der Bau einer Feldleitung um die Stadt sowie die Errichtung eines zentralen Aufbereitungsplatzes als Zielpunkt der Pipeline nicht mehr vorgesehen. Dennoch plant das Konsortium aus GDF-Suez und der Palatina GeoCon GmbH, einen dreistelligen Millionenbetrag in neue Bohrungen sowie die Optimierung der beiden existierenden Betriebsplätze zu investieren. Neben den bestehenden sieben Bohrungen sind fünf weitere zur Erschließung des per Zufall gefundenen Vorkommens geplant. LINK Zur Pressemitteilung Weitere Infos zur Erdölförderung gibt es bei uns HIER, HIER und HIER

Die Hannoversche Allgemeine Zeitung berichtete am 3. November in einem ausführlichen Artikel über die anstehenden Erkundungsbohrungen Suderbruch 2001 und 2002, die der Bewertung, ob die angedachte Wiederaufnahme der 1994 eingestellten Erdölgewinnung aus der Lagerstätte Suderbruch wirtschaftlich vertretbar ist, dienen sollen. Hintergrund des Artikels ist die Errichtung der Bohranlage in der abgelaufenen Woche sein. Nach uns vorliegenden Informationen sollen die Bohrarbeiten am 9. November beginnen. LINK zum Artikel Weitere Informationen zum Vorhaben gibt es bei uns HIER, HIER und HIER nachzulesen.

Erdölförderbohrung Rühlermoor 411, chef79

Erdölförderbohrung Rühlermoor 411, ©chef79

Eine äußerst interessante Meldung gab es am 5. November bei den Grafschafter Nachrichten zu lesen. In einem ausführlichen Artikel wurde das Vorhaben der ExxonMobil Production Dutschland GmbH (EMPG) dargestellt, noch bis in das Jahr 2050 Erdöl aus der seit 1949 produzierenden Lagerstätte “Rühlermoor” zu gewinnen. Dazu soll eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (KWK-Anlage) errichtet werden, um Strom sowie Dampf zu erzeugen. Der Dampf wird in die Lagerstätte eingeleitet, um diese aufzuheizen und das darin enthaltene zähflüssige Öl fließfähiger zu machen. Die KWK-Anlage wird mit Erdölbegleitgas aus der Lagerstätte sowie zugekauftem Erdgas betrieben und soll die bestehende Dampferzeugungsanlage ablösen. Die Arbeiten zur Umsetzung des Vorhabens sollen 2017 beginnen und im Wesentlichen bis 2020 abgeschlossen sein. 2024/25 soll sich eine zweite Bohrphase anschließen. Bereits im kommenden Jahr wird das Partnerunternehmen GDF-Suez eine Seismikkampagne im Umfeld der Lagerstätte durchführen, um die recht gut bekannten geologischen Verhältnisse noch detaillierter zu erfassen. LINK zum Artikel Berichte von uns zum Vorhaben HIER, HIER und HIER