Kohleflözgas-Erkundungsbohrungen bei Osnabrück werden verfüllt

Im Rahmen der Erkundung neuer Erdgaslagerstätten wurden im Jahr 2010 in der näheren Umgebung von Osnabrück zwei sogenannte Aufschlussbohrungen abgeteuft, um das Erdgaspotenzial in den im tieferen Untergrund vorhandenen oberkarbonischen Kohleflözen zu erkunden. Diese Bohrungen werden aktuell verfüllt.

Um dieses im Englischen Coal-Bed-Methane (CBM) genannte Erdgas zu erschließen, ist häufig die Anwendung von hydraulischen Fracmaßnahmen („Fracking“) erforderlich. Im Zuge des Aufkeimens um die Diskusssion dieses bewährten Standardverfahrens zur Erschließung von Erdöl, Erdgas oder Tiefengeothermie wurde neben der Erkundung von Schiefergaspotenzialen in Deutschland auch die CBM-Erkundung Gegenstand der Debatte. Entsprechend fanden auch diese potentiellen Erdgasvorkommen Eingang in die Betrachtung des von ExxonMobil initiierten Informations- und Dialogprozess („InfoDialog Fracking“). Eine der Empfehlungen des interdisziplinären Expertenkreises des InfoDialog Fracking war der Auschluss des Fracverfahrens in1)Empfehlungen des Neutralen Expertenkreises – Auszug aus der Übersichtsfassung der Studie „Sicherheit und Umweltverträglichkeit der Fracking-Technologie für die Erdgasgewinnung aus unkonventionellen Quellen“:

Trinkwasserschutzgebiete (Zonen I und II) und Heilquellenschutzgebiete.

Beispielbild einer Coiled-Tubing-Einheit Quelle: WEG Wirtschaftsverband Erdöl- und Erdgasgewinnung e.V.

Beispielbild einer Coiled-Tubing-Einheit
Quelle: WEG Wirtschaftsverband Erdöl- und Erdgasgewinnung e.V.

Da die beiden Bohrungen sich in der Nähe von den letztgenannten Gebieten befinden, werden von ExxonMobil Production Deutschland GmbH (EMPG) gemäß den Empfehlungen keine weiteren Arbeiten in Form von Fracarbeiten durchgeführt bzw. wären diese aufgrund des Versprechens der EMPG, den Empfehlungen der Wissenschaftler folge zu leisten, nicht möglich. Nach Angaben der EMPG waren Fracarbeiten zudem nicht geplant. Bereits seit Mitte November erfolgen Verfüllarbeiten an der Bohrung „Osnabrück Holte Z2“. Danach werden entsprechende Arbeiten an der Bohrung „Bad Laer Z2“ durchgeführt. Detaillierte Angaben sowie Abbildungen sindeinem Informationsflyer zu entnehmen2)Verfüllung der Explorationsbohrungen im Landkreis Osnabrück. Die Verfüllung der Bohrungen erfolgt mit Hilfe einer sogenannten „Coiled Tubing“-Einheit. Darunter ist ein auf eine Trommel aufgewickeltes Stahlrohr zu verstehen, das ins Bohrloch eingelassen wird. Im Anschluss an die Verfüllungsarbeiten sind nach Informationen des Betreibers die Rückbauarbeiten der Bohrplätze für das Jahr 2014 vorgesehen. Im Zuge dieser Arbeiten werden die Flächen in ihren ursprünglichen Zustand rücküberführt.

Wie bereits eingangs erwähnt, finden zur Erschließung von CBM-Lagerstätten Hydraulic Fracturing-Maßnahmen häufig Anwendung. Wie auf diesem Blog kurz beschrieben, unterscheiden diese sich aber in der Zusammensetzung des Fracfluides z.T. erheblich von Fracfluiden, wie sie für andere Lagerstättentypen Anwendung finden. Den entsprechenden Artikel finden Sie HIER.

Quellenverzeichnis   [ + ]

1. Empfehlungen des Neutralen Expertenkreises – Auszug aus der Übersichtsfassung der Studie „Sicherheit und Umweltverträglichkeit der Fracking-Technologie für die Erdgasgewinnung aus unkonventionellen Quellen“
2. Verfüllung der Explorationsbohrungen im Landkreis Osnabrück